Wertvolle Inhaltstoffe in Gemüse schwinden

OLYMPUS DIGITAL CAMERALiebe vitaminsüchtigen GemüsefreundInnen!

Wir haben kürzlich eine höchst interessante Studie von kanadischen, amerikanischen und britannischen Forschern entdeckt: Obst und Gemüse hat zwar viel mehr Ertrag als vor 50 Jahren, aber 2 bis 100 Mal weniger Vitamine und Mineralstoffe! Um z.B. dieselbe Menge an Vitamin C zu sich zu nehmen, müsste man für 1 Apfel vor 50 Jahren heute 100 Supermarktäpfel essen, für dieselbe Kalziummenge muss man 4mal mehr Brokkoli essen und das gleiche gilt für Vitamin C, Antioxidantien und Betakarotine in modernen Tomatensorten. Auch der Mineralstoffgehalt in Getreide und Fleisch ist drastisch gesunken. Je höher der Ertrag, desto geringer der Nährstoffgehalt.

Wir gehen davon aus, dass unser Gemüse und Obst zum Glück eher dem vor 50 Jahren entspricht, da wir alte, vielfältige, eher weniger ertragreiche, dafür geschmackvolle Sorten verwenden (und keine schnellwachsenden Hybrid-Sorten – siehe letzter Brief) und auch arbeitstechnisch eher wie vor 50 Jahren arbeiten (bodenschonend, verwenden nur hofeigene Dünger und davon nicht zuviel, keine Pflanzenschutzmittel, etc.). Außerdem versuchen wir alles wirklich reif zu ernten und arbeiten nicht mit modernen Lagertechniken (wie z.B. klimagesteuerte Lager mit kontrollierter Atmosphäre). (Artikel nachzulesen auf Spanisch unter http://www.explicitoonline.com/2015/01/24/por-que-comer-una-manzana-en-1950-equivale-100-manzanas-de-hoy-un-estudio-sobre-el-rendimiento-agricola-y-su-impacto-en-la-alimentacion/

All das schnelle Wachstum und die ganzen Ertragssteigerungen bringen also gar nichts (außer mehr Gewicht auf der Waage) – weniger ist mehr!

Grüße in Hülle und Fülle, Jonathan und Magdalena

PS.: Liebe ErnteTEILERInnen im wahrsten Sinn des Wortes: Wir sind beim letzten Ernteanteil dieser Saison (2014) angelangt. Wie ihr wisst, wird in unserer „gemüsefreude“ alles geteilt, sowohl die Kosten als natürlich auch die Ernte. Die Kosten habt ihr schon geteilt, und die Ernte verteilen wir laufend. Wie ihr ebenfalls wisst, war die Ernte heuer bei einigen Gemüsearten ganz besonders üppig und so teilen wir drei Wochen länger als geplant (ohne zusätzliche Kosten für euch). Die gute Saison freut uns natürlich auch sehr und wir hoffen auch nächstes Jahr wieder auf eine gute Ernte!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.